Navigation

Vortrag Prof. Wasserscheid über Umbau des Energiesystems

May 20
20. May 2019 20:00 - 21:00
E-Werk Erlangen, Fuchsenwiese 1

Wie kann eine nachhaltige und klimaneutrale Industriegesellschaft funktionieren?
Eine überwältigende Mehrheit der Klimaforscher ist sich sicher, dass CO2-Emissionen aus Verbrennungsprozessen von Öl, Kohle und Gas für die bereits deutlich erkennbare Klimaveränderung verantwortlich ist. Als Folge dieser Erkenntnis hat sich die Staatengemeinschaft 2015 in Paris bei der UN Klimakonferenz dazu verpflichtet, die Emission klimaschädlicher Gase in den nächsten 30 Jahren radikal zu reduzieren, um die Erderwärmung auf unter 2 °C zu begrenzen.

Wie kann das gelingen?
Müssen wir alle unser Mobilitätsverhalten, unsere Ernährung und die vielen bequemen aber energieintensiven Gewohnheiten ändern? Oder gibt es auch technologische Antworten auf die Notwendigkeit, in Zukunft keine fossilen Brennstoffe mehr zu verbrennen? In jedem Fall wird ein tiefgreifender Umbau unseres Energiesystems unter Einbeziehung aller Erzeugungs- und Verbrauchssektoren notwendig sein.

In seinem Vortrag erläutert Prof. Peter Wasserscheid, Inhaber des Lehrstuhls Chemische Reaktionstechnik und Gründungsdirektor des Helmholtz-Instituts für Erneuerbare Energien Erlangen-Nürnberg, technische Optionen, um das heutige Energiesystem so umzubauen, dass CO2-Emissionen radikal reduziert werden können. Er erklärt die Wechselwirkung von neuen Energietechnologien und Rohstofffragen und beschreibt den Beitrag von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen Ingenieurwesen, Naturwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Jura und Politik für den notwendigen Umbau des Energiesystems. Zeitachsen und Realiserungswahrscheinlichkeiten werden an konkreten Technologiebeispielen erläutert. Der Vortrag lädt zur Diskussion darüber ein, wie eine nachhaltige und klimaneutrale Industriegesellschaft in Zukunft funktionieren könnte.